Die X Akten

Nachdem Amazon eine Menge an TV Serien auf DVD zum Sonderpreis abgegeben hat, erweiterte sich die Sammlung gleich mal beträchtlich. Unter anderem ein Klassiker der 90er Jahre: „Akte X“ – bei diesem Namen haben die meisten wohl gleich mal das grandiose Titelthema von Mark Snow im Ohr und die Gesichter von Scully und Mulder vor Augen.

Die erste Staffel ist nun zu Ende und rückblickend in die gute alte Zeit – was bleibt? Ein geheimnisvoller Mann (nicht der Krebspatient), der Mulder immer wieder Informationen zuspielt (nicht immer korrekte) und am Ende das Zeitliche segnet, eine Reminiszenz an eine Zeit, als Autos noch mit Schlüssel an den Türen aufgesperrt wurden und Handies große, unförmige Teile mit ausziehbaren Antennen waren, ein in Erinnerung rufen von einer formalen femininen Damenmode, die sich auf graue Röcke mit Blazern (inklusive Schulterpolstern) und braven hochgeschlossenen Blusen beschränkte, eine Periode der Geschichte, als Computer per Telefon nach Hause telefonierten und die Modemgeräusche noch eine langsame aber stabile Verbindung verhiessen.

Und von den Inhalten? Nun, Ausserirdische kommen natürlich vor, aber angesichts der Vorgangsweisen bei CSI, Navi CIS und den ganzen anderen modernen Krimizeugs, ist es vielmehr noch immer die zwischenmenschliche Spannung der beiden Hauptdarsteller (auch wenn Scully mal einen Ausserirdischen mit eigenen Augen sieht) und noch nicht die tiefe, alles durchdringenden Verschwörungstheorie, die die einzelnen Folgen beherrscht.

Natürlich wirkt schon das 4:3 Format altertümlich, die Farben nicht so klar stechend wie im aktuellen HD aber immer noch faszinieren die absurden und abenteuerlichen Plots mit ihren Kreaturen und kreativen Auswüchsen. Die Dialoge sind nachvollziehbar und interessanterweise dürfen die Schauspieler Fremdworte benutzen, die sie nicht gleich kommentieren, erklären und damit auf Volksschulniveau bringen müssen. Nein, sie dürfen in ihren Rollen aufgehen und mit medizinischen, psychologischen und sonstigen Begrifflichkeiten hantieren, die vielleicht nicht jedem Zuseher geläufig sind, aber im Kontext sehr wohl verständlich gemacht werden.

Ganz ehrlich – ich mag die beiden, ihre Ausflüge in die Parapsychologie, die UFO Szenen und das Rumgedöhns von unerklärlichen Phänomenen – „die Wahrheit ist irgendwo da draussen“!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s